Hufpfleger-Hufschmied in Nordrhein-Westfalen 15

Aus Pferde-Zucht-Sport

Wechseln zu: Navigation, Suche

Neueintrag

45px-List-Icon.svg.png

PZS_Farbverlauf_h2.png

Navigation


Navigation Themen Regionen

Suche

Infos
Stöbern
Top 100 Empfehlen


Branchenbuch rund ums Pferd -- Anbieter stellen sich vor:

Hufpfleger, Hufschmiede, Huforthopäden Nordrhein-Westfalen


156 Treffer 20px-Information_orange.svg.png siehe Anbieter A-Z
Anzeigen 1-10 -20 -30 -40 -50 -60 -70 -80 -90 -100 -110 -120 130 -140 -150 -160
25px-Human-go-next.svg.png   Hufpflege - Hufbeschlag - Huforthopädie - [1] - [2]


40px-Commons-emblem-issue.svg.png
Ihre Visitenkarte im Internet
10 Bilder inkl. Videos (Youtube) , Verlinkung, vorrangige Anzeige ... 2,50 €/Monat
Hufschmied E. Vosslberg
20px-Home.jpg 59457 Werl-Hilbeck


Hufschmied Hans Güsen
20px-Home.jpg 59872 Meschede


40px-Commons-emblem-issue.svg.png
Ihre Visitenkarte im Internet
10 Bilder inkl. Videos (Youtube) , Verlinkung, vorrangige Anzeige ... 2,50 €/Monat


.


Information

Hufpflege

220px-Pferdehuf_huf_unten.jpg

Quelle Huf von unten
Urheber wikipedia:Benutzer:Mijobe

In Freiheit laufen Pferde täglich etwa 15 bis 30 Kilometer. Dadurch halten sich Abrieb und Hornwachstum die Waage, und die optimale Hufform und -stellung erhält sich selbst. Der Huf bleibt elastisch durch das tägliche Fußbad beim Trinken im Wasser oder im Uferschlamm.

Mit Fett kam der Huf nicht in Berührung!

Heute hat das Pferd fast immer zu wenig Bewegung, deshalb ist es nötig, den natürlichen Abrieb durch regelmäßiges ausschneiden zu ersetzen.

tägliche Hufpflege

Hufe mit guter Hornqualität
  • Hufe auf Verletzungen, Risse und Spalten optisch kontrollieren
  • kontrollieren, ob alle Eisen noch fest sitzen
  • nur bei Bedarf kurz abwaschen, normaler Weise nur trocken abbürsten
  • auskratzen des Hufstrahles
  • Reinigung der kleinen Rinne in der Hufwand von kleinen Steinchen
  • bei unbeschlagenen Hufen ggf.noch scharfe Kanten mit einer Raspel vorsichtig rund raspeln
Hufe mit schlechter Hornqualität

zusätzlich

  • bei unbeschlagenen Hufen den unteren Rand mit einer harten Bürste fest abbürsten, damit sich das kaputte Horn ablöst
  • beschlagene und unbeschlagene Hufe mit einem Huffestiger behandeln. jeden Tag, im Winter 1 mal die Woche.
  • Langzeitanwendung von PferdefütterungZusatzfutter]] zur Festigung der Hufe

Achtung!---> kein Öl oder Fett

Durch Fette und Öle wird der Huf versiegelt,was das Pilzwachstum im Huf fördert. Der Pilz erhält ideale Voraussetzungen durch den Luftabschluss, um zu wachsen und so das Horn zu zerfressen. Diese Gefahr besteht besonders dann, wenn der Huf durch Nagelkanäle geschwächt ist.

Es kommt durch die Versiegelung keine Feuchtigkeit mehr von außen an den Huf. Der natürliche Wasserhaushalt des Hufes wird gestört und der Huf trocknet aus.

nicht zuviel Wasser

Der Einsatz von Wasser ist nicht schädlich, wenn man das normale Maß nicht überschreitet.

Zuviel Wasser führt dazu, dass der Huf ausgeschwemmt wird. Die Hufnägel verlieren dadurch ihren Halt und beschädigen die Hornwand Bei Barfußgängern führt es zur stärkeren Abnutzung der Hufe.

Wird ein Huffestiger benutzt, verhindert das Wasser das er in die Hufe einzieht. Er verliert völlig seine Wirkung.

Verwendung von Huffestiger

Der Huffestiger desinfiziert (das hilft gegen Pilze), schützt, pflegt, und festigt den Huf. Er vermindert das Ausbrechen und den Hornabrieb. Verstärkt die Struktur des Horns ohne dessen Atmung zu beeinträchtigen.

Er sollte auf den trockenen Huf im unteren Drittel aufgetragen werden. Besonders wichtig ist der Bereich der Nagellöcher. Je nach Zustand der Hufe sollte der Huffestiger zwischen einmal täglich und einmal wöchentlich aufgetragen werden.

Mineralien

Im Sommer werden bei vielen Pferden die Hufe brüchig und rissig und brechen aus.

Dafür gibt zwei Ursachen

  • trockenes Horn
hier reicht schon tägliches Abwaschen oder ein kurzes Bad im nächsten Bach
  • oder Mangel an Mineralien und Vitaminen durch schwitzen.
hier hilft ein Leckstein oder das Zufüttern von Mineralfutter. Besonders wichtig für Hufe und Fell sind Biotin und Zink.

in welchen Abständen ausschneiden oder beschlagen ?

  • Beschlagen: ca.alle 6-8 Wochen
  • Barfuß: ca. alle 8-10 Wochen ausschneiden
    • Fohlen:maximal alle 3-4 Wochen, damit sie sich langsam daran gewöhnen können und man etwaige Stellungsfehler rechtzeitig verhindern kann.

Eisen locker, krumm oder abgefallen

so muss das innerhalb der nächsten Tage von dem Hufschmied korrigiert werden.

Ihr solltet

  • nicht mehr Reiten
  • oder es nicht auf harten Böden laufen lassen.

muss der Hufschmied kommen?

nach Ablauf der o.g. Zeiträume auf jeden Fall. Aber sollte

  • das Pferd anfangen zu stolpern oder nicht mehr „rund“ laufen
  • wächst der Huf seitlich über das Hufeisen
  • sind die Hufeisen sehr dünn geworden oder lösen sie sich
  • Sehen die Hufe lang aus oder verformen sich unnatürlich
  • brechen die Hufe aus, bilden sich Risse oder Spalten

dann nicht länger warten, sondern auch vorfristig den Schmied holen.

Redaktion Pferde-Zucht-Sport 08:13, 17. Jul. 2011 (CEST)


Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt. - Arthur Schopenhauer

  zurueck zurück  

Meine Werkzeuge