Deckanzeigen-Zuchthengste

Aus Pferde-Zucht-Sport
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kostenfrei NEU eintragen


Diese Seite empfehlen.


Diese Seite ausdrucken


Zufällige Seite




zurueck zurück


Zitat der Woche:
Wenn Dein Pferd nein sagt, hast Du entweder die Frage falsch gestellt oder die falsche Frage gestellt. (Pat Parelli)


gekörter Deckhengst

Soll ein Hengst zur Zucht eingesetzt werden, so ist der erste Schritt die Körung, die eine Vorauswahl zur Hengstleistungsprüfung darstellt. Erst mit erfolgreicher Absolvierung letzterer wird ein Hengst als Zuchthengst (Deckhengst) oder Beschäler ins Hengstbuch I der jeweiligen Rasse eingetragen. Diese Eintragung behält der Hengst dann lebenslang.

Voraussetzung zur Teilnahme an einer Körung ist, dass die Vorfahren über mehrere Generationen bekannt sind und keine gesundheitlichen Probleme vorliegen, die die Tauglichkeit als Zuchttier einschränken. Das Mindestalter beträgt bei den meisten Zuchtverbänden zwei Jahre. Die Hengste werden dabei auf festem Boden in einer Dreiecksbahn im Stand, Schritt und Trab an der Hand gemustert, wobei die Korrektheit des Körperbaus und Raumgriff und Schwung der Gangarten beurteilt werden. Meistens findet auch noch ein Freilaufen und Freispringen statt, wobei vor allem die Sprungtechnik und nicht die überwundene Höhe beurteilt wird.

Artikel Körung. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. März 2008, 11:10 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=K%C3%B6rung&oldid=43370103 (Abgerufen: 15. September 2008, 11:54 UTC)